Einschränkungen durch Corona-Pandemie

Unsere Hilfe steht im Namen des Herrn, der Himmel und Erde gemacht hat.

Psalm 124, 8

Zu unserer großen Freude ist das Feiern von Gottesdiensten in der Kirche – unter Einhaltung der gegebenen Abstands- und Hygieneregeln – seit dem 7. Mai wieder erlaubt. Die Gottesdienste finden sonntags um 9 Uhr und 11 Uhr statt. Um telefonische Anmeldung im Pfarramt (04174-4379) wird gebeten. Bis auf weiteres fallen die Wochenveranstaltungen aus.


Hausgottesdienst am Sonntag Judika

Liebe Schwestern und Brüder in Christus!

Lasst es morgen in euren Wohnungen Sonntag werden und feiert mit eurer Familie oder auch als Alleinstehender Gottesdienst. Die Glocken unserer St. Petri-Kirche laden euch dazu um 10 Uhr ein. Auch wenn wir von einander räumlich getrennt sind – in Christus sind wir gerade bei der Feier des Gottesdienstes als Gemeinde miteinander verbunden.

Im Anhang findet ihr den Hausgottesdienst.

Einen gesegneten Sonntag wünscht euch

Euer Pastor Christian Rehr

Einschränkungen durch Corona-Pandemie

Unsere Hilfe steht im Namen des Herrn, der Himmel und Erde gemacht hat.

Psalm 124, 8

Bund und Länder haben weitreichende Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus vereinbart. Infolgedessen fallen die Gottesdienste in der St.-Petri-Kirche und alle Wochenveranstaltungen bis auf Weiteres aus.


Unsere Kirche muss zwar geschlossen bleiben, aber wir wollen keinen Gottesdienst ausfallen lassen. Hier finden Sie Unterlagen für Gebete und eine Andacht mit Kindern. Weiter unten finden Sie Unterlagen für einen Hausgottesdienst.


Ressourcensammlung der SELK
(u.a. Predigten und weitere Hilfestellungen zur Andacht)

Prof. Dr. Christoph Barnbrock von der Lutherischen Theologischen Hochschule Oberursel der SELK betreut in Absprache mit dem Kirchenbüro der SELK in Hannover ein Projekt zur Sammlung von Ressourcen und Initiativen aus dem Raum der SELK die helfen sollen, die geistliche Betreuung der Gemeinden zu gewährleisten bzw. dabei zu unterstützen:

http://praxishilfen.selk.de/

Fahrräder für die Integration

Im April 2014 wird in Stelle eine Asylbewerberunterkunft für 40 Bewohner eröffnet. Die Kirchengemeinden wollen die neuen Mitbewohner herzlich willkommen heißen und ihnen helfen, sich in Stelle einzuleben. Da die Unterkunft in Fachenfelde relativ abgelegen ist, möchten wir in einem ersten Schritt Fahrräder für die Asylbewerber sammeln. So sind diese mobiler, können Einkäufe leichter erledigen und ihre neue Umgebung entdecken.

Wer also ein gebrauchsfähiges Fahrrad im Keller oder im Schuppen abgestellt hat, kann den neuen Mitbewohnern einen wertvollen Dienst erweisen.Die Fahrräder (vorzugsweise Herrenfahrräder) können am Samstag, 7.12.2013, oder am Samstag 21.12.2013, jeweils in der Zeit von 10.00 bis 16.00 Uhr auf dem Grundstück der St.-Petri-Gemeinde (Kampstraße 4a) abgegeben werden. Sie werden dann unter Anleitung von Rainer Rudloff durchgesehen und eventuell wieder flottgemacht und dann an einem Aktionstag für einen symbolischen Preis den Asylbewerbern übergeben. In regelmäßigen Abständen soll da- nach eine Fahrradwerkstatt angeboten werden. Wer kein Fahrrad im Keller stehen hat, aber trotzdem die Aktion unterstützen möchte, kann dies tun durch eine Spende auf unser Gemeindekonto (Stichwort: Fahrräder für Integration).

(Der Artikel wurde aus dem aktuellen Gemeindebrief übernommen).

Herzliche Einladung zum Posaunenfest!

Posaunenfest

 

Bereits zum vierten Mal seit 1984 laden die St.-Petri-Gemeinde Stelle und unsere Posaunenchöre die Gemeinden unseres Kirchenbezirks zum Posaunenfest in die Schulsporthalle nach Stelle ein und freuen sich auf Ihren Besuch:

Sonntag, 10. Juni, 

10.00 Uhr Festgottesdienst

14.00 Uhr Geistliche Bläsermusik

Wie der Beter des 34. Psalms singt „Ich will den HERRN loben allezeit; sein Lob soll immerdar in meinem Munde sein“, so lassen Sie uns mit diesem Eingangspsalm des Tages gemeinsam in das Lob des Dreieinigen Gottes einstimmen, unterstützt vom Schall der Trompeten und Posaunen, der Hörner und Tuben aus den vereinten Posaunenchören. Im Festgottesdienst am Vormittag wird Pastor Bernhard Schütze (Zionsgemeinde Hamburg) die Predigt halten, während die Bezirksbläsergruppe unter der Leitung von Eckart Wiewinner (Stelle) mit stilistisch vielfältiger Bläsermusik den musikalischen Rahmen setzt. Ein Höhepunkt dürfte das speziell für diesen Anlass zusammengestellte Choral-Pasticcio „Nun lob, mein Seel, den Herren“ in Sätzen von Johann Sebastian Bach sein, dessen abwechslungsreich besetzte Ausführung sich die Bezirksbläsergruppe und der Gesamtchor unter der Leitung von Karsten Rudloff (Hamburg) teilen.

Die Geistliche Bläsermusik am Nachmittag mit Worten von Propst Johannes Rehr (Sottrum) wird geprägt sein von effektgeladenen Werken der venezianischen Komponisten-Jubilare Giovanni Gabrieli und Hans Leo Hassler. Daneben erklingen Bläserarrangements aller Epochen, kommen auch beliebte zeitgenössische Tonsetzer wie Traugott Fünfgeld und Michael Schütz zu Gehör, wobei wiederum die festlichen Choräle Bachs eine zentrale Funktion übernehmen. Alle diese Musik verbindet ihre Beziehung zu Liedtexten, die sich mit dem strahlenden Licht als Erscheinungsform Gottes auseinandersetzen, der in seinem Sohn Jesus Christus Menschengestalt annimmt und zu uns kommt als „das wahre Licht, das alle Menschen erleuchtet“ (Joh 1,9).

Wie jedes Jahr treffen sich derzeit etwa 120 Bläser regelmäßig zu Gemeindechor- und Gruppenproben, um ein umfangreiches Programm zur Verschönerung unserer Gottesdienste und Kirchenmusikfeste einzuüben. Nutzen Sie diese Gelegenheit, auch zur Begegnung untereinander und zum Erleben glaubensgeschwisterlicher Gemeinschaft. Die gut ausgeschilderte Sporthalle bietet eine ausreichende Zahl eigener Parkplätze (vom Bardenweg aus).

Karsten Rudloff